Fairtrade-BotschafterIn auf Minijob-Basis gesucht

Willst du Teil einer dynamischen, wahrhaft globalen Bewegung sein, in der viele tolle Menschen mit sehr viel Energie daran arbeiten, die Welt gerechter zu machen und den Fairen Handel voranzubringen?

Der Weltladen Marktheidenfeld e.V. sucht für seine Bildungsarbeit mit Schulklassen eine Person mit pädagogischem Geschick und Begeisterung für den Fairen Handel. Gutes Bildungsmaterial, Konzepte und ein nettes Team sind bereits vorhanden.
(Minijob 100 Euro/Monat)

Infos bei Ulrike Steigerwald, Tel. +49 9391 6510

Fairtrade-Schools Blog

Schulklassen sind im Weltladen herzlich zu einer Führung willkommen.
Hier ein Erfahrungsbericht:
https://blog.fairtrade-schools.de/category/allgemein/

Anmeldung und Infos bei Ulrike Steigerwald, Tel. +49 9391 6510

Für den guten Zweck

Fairtrade-Steuerungsgruppe spendet Erlös des Tanzabends

2022 12 spendenbergabe tansania

(von links) Marktheidenfelds Erster Bürgermeister Thomas Stamm, Ulrike Steigerwald und Christina Schlembach vom Weltladen und von der Fairtrade-Steuerungsgruppe, Jochen Hackstein vom Würzburger Partnerkaffee sowie Dr. Josef Deppisch vom Hotel Anker.
Foto: Marcus Meier

Die Mitglieder der Fairtrade- Steuerungsgruppe der Stadt Marktheidenfeld veranstalteten Anfang Oktober das „Marktheidenfelder Tanz-FAIRgnügen“ im Pfarrheim St. Laurentius. Unterstützt wurde der festliche Tanzabend von der Stadt Marktheidenfeld, vom Team des Weltladen sowie von Dr. Josef Deppisch vom Hotel Anker.

Der Erlös der Veranstaltung - ein Scheck über 1.000 Euro - wurde nun an die mobile Krankenversorgung im Bezirk Mbinga in Tansania gespendet. Genau hier in Mbinga wird der Marktheidenfelder Stadtkaffee produziert, so dass auch die dort ansässigen Kaffeebauern von der Spende für das Gesundheitswesen profitieren.

Stellvertretend für das Hospital in Tansania nahm Jochen Hackstein, Geschäftsführer des Würzburger Partnerkaffees e.V., die Spende der Beteiligten entgegen. Jochen Hackstein bedankte sich herzlich für die Zuwendung und wird die Spende in Kürze an die Krankenstation in Tansania weiterleiten.

 

 

TanzFAIRgnügen

Pressebericht Marktheidenfelder TanzFAIRgnügen

20221001 195007

vom Samstag, 1. Oktober 2022

Schwungvoll durch den Saal tanzten 40 Paare beim Marktheidenfelder TanzFAIRgnügen am Samstag des verlängerten Wochenendes. Ob zur romantischen lateinamerikanischen Rumba oder zum flotten Wiener Walzer füllte sich die Tanzfläche eins ums andere mal. Als sympathische Ein-Mann-Band bewies Harry Schöffer aus Kreuzwertheim, dass er all die verschiedenen Rhythmen beherrschte, die Tänzerherzen höher schlagen lassen.

Eingeladen zum Tanz hatten der Weltladen Marktheidenfeld e.V. und die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Marktheidenfeld. Fair genießen stand denn auch als Motto an der Wand und zeigte sich in der Speise- und Getränkekarte des Abends. Viele Produkte waren fair gehandelt, also unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen produziert und bezahlt. Rotwein aus Chile, Roséwein aus Südafrika, Cola aus Costa-Rica, Couscous aus Palästina, Kaffee aus Tansania brachten die Welt nach Marktheidenfeld auf den Tisch. Regionale Weine, lokales Bier, frische Salate und süße Desserts ließen keine Wünsche offen. Viele fleißige Helfer engagierten sich ehrenamtlich für das Gelingen dieser besonderen Veranstaltung.
20221001 WA0014

20221001 202007

Bürgermeister Thomas Stamm und Inge Albert, Sprecherin der Fairtrade-Steuerungsgruppe, begrüßten im festlich geschmückten Saal die Gäste aus nah und fern, die an diesem Abend gleichzeitig FAIRgnügt feiern und sozial nachhaltig konsumieren konnten.

Viele Gäste wünschten sich eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Der Weltladen Podcast

jetzt die aktuelle Folge 17 nicht verpassen:

faire weihnachten 2021
Bild: El Puente, Dave Schulz

Der Podcast hält viele spannende und gut aufbereitete Inhalte für euch bereit. Die einzelnen Folgen rücken unterschiedliche Aspekte der Weltladen-Arbeit ins Rampenlicht, so dass ihr sie vielseitig einsetzen könnt.

Während manche Hörer*innen jeden Monat auf die neue Folge warten, verfolgen andere ganz bewusst nur einzelne Themen. Egal zu welcher Gruppe ihr gehört, wir hoffen euch gefällt der Faire Handel auf die Ohren! Diese 17 Folgen sind bisher erschienen:

  1. Kaffee und die Geschichte des Fairen Handels
  2. Segelfrachter – Eine Alternative zum Containerschiff. Interview mit Jens von Café Chavalo
  3. Ein Besuch im Weltladen
  4. Moritz, was hat Humor mit Fairem Handel zu tun? – Interview mit Stand-Up-Comedian Moritz Neumeier
  5. Weltladentag - Die Welt braucht einen Tapetenwechsel #GönnDirWandel
  6. Ein gutes Leben für alle durch eine sozial-ökologische Transformation?! – Interview mit Ronja Morgenthaler
  7. Fast Fashion vs. Fair Fashion – Unser Umgang mit Textilien
  8. Vom Geschenk eines Tischläufers zum Fair-Handels-Unternehmen – Interview mit Promise Klebe
  9. Faire Woche - Zukunft fair gestalten! #fairhandeln für Menschenrechte weltweit
  10. Von Cashews und fairen Lieferketten – Interview mit Isabel und Okey von fairfood Freiburg
  11. Klimawandel, Klimagerechtigkeit und der Faire Handel
  12. Produzent*innen im Fairen Handel und die Klimakrise – Interview mit Andrea Fütterer
  13. MÄCHTIG unfair – Warum Dumping-Preise abgeschafft werden müssen
  14. Smartphones - kleines Gerät mit großem Rucksack!
  15. Live von den Weltladen-Fachtagen – Interview mit den Digital Lions
  16. YES EU CAN! – Ein europäisches Lieferkettengesetz
  17. Fair steht dir - #fairhandeln für Menschenrechte weltweit

Ihr könnt den Podcast überall hören, wo es Podcasts gibt: Spotify, Apple Podcast, Google Podcast, Deezer … und natürlich auf www.weltladen.de/fairtont.

 

 

Wir haben es fast geschafft

Deutschland hat ein Lieferkettengesetz

Am 11.Juni 2021 hat der Bundestag das „Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz“ endlich verabschiedet. Erstmals wird damit in Deutschland die menschenrechtliche Verantwortung von Unternehmen gesetzlich verankert. Das ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu mehr Fairness im Welthandel, für den wir uns als Fair-Handels-Bewegung seit Jahren eingesetzt haben.
In einem großen Bündnis haben wir es geschafft, das Lieferkettengesetz unwiderruflich in der öffentlichen und politischen Debatte zu platzieren.
222.222 Unterschriften an die Bundeskanzlerin, 32.053 Lieferkettenbriefe aus ganz Deutschland an die Mitglieder des Bundestags und mehr als 70 Unternehmen, 136Ökonom*innen und die Kirchen haben sich für ein starkes Lieferkettengesetz ausgesprochen. All dies hat dazu geführt, dass die Bundesregierung trotz des großen Widerstands der Wirtschaftsverbände ein Gesetz verabschiedet hat.
Die letzten Monate waren wahrlich wie ein spannender Krimi und bis zuletzt waren wir nicht sicher, ob das Lieferkettengesetz 2021 wirklich noch kommt. Insbesondere die Bundesminister Heil und Müller haben immer wieder dafür gesorgt, dass das Lieferkettengesetz auf der politischen Agenda bleibt.
Beide haben übrigens in ihren Wahlkreisen in Gifhorn und Peine sowie Oberallgäu, Lindau und Kempten enorm aktive Weltläden. Ja, wir hätten uns ein stärkeres Lieferkettengesetz gewünscht. Nicht all unsere Anforderungen an das Gesetz wurden erfüllt. Und dennoch werten wir die Verabschiedung als großen Erfolg: Es ist ein wichtiger erster Schritt für Menschenrechte und Umweltschutz in globalen Lieferketten oder wie es die Initiative Lieferkettengesetz sagt: Wir sind noch nicht am Ziel, aber endlich am Start.
Gemeinsam im Bündnis mit anderen werden wir uns auch weiterhin dafür stark machen, dass die Achtung von Menschenrechten im Welthandel irgendwann zum Standard wird. Die nächsten Stationen sind u.a. eine wirksame Umsetzung des Lieferkettengesetzes, ein EU-weites Lieferkettengesetz, ein UN-Treaty und ein Verbot von Dumpingpreisen.

(Weltladen Dachverband 6-2021)

 

#fairwertsteuer erfolgreich

Weltläden unterstützen Handelspartner mit rund 500.000 Euro

faiwertsteuer3


Mit 1.700 Euro hat der Weltladen Marktheidenfeld den Unterstützungsfonds der aktion #fairwertsteuer gestärkt. Der Weltladen-Dachverband hatte die Aktion Mitte 2020 gemeinsam mit Partnerorganisationen ins Leben gerufen, um Mittel für Handelspartner zu generieren, die besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen sind. Dabei haben die Weltläden die abgesenkte Mehrwertsteuer nicht an ihre Kunden weitergegeben, sondern in einen Fonds eingezahlt. Bis Mitte März sind 490.000 Euro zusammengekommen. „Wir sind zuversichtlich, dass bis zum Abschluss der Aktion Ende März insgesamt rund 500.000 Euro eingehen werden“, so Steffen Weber, Geschäftsführer des Weltladen-Dachverbandes.

„Unsere Kundschaft hat sehr positiv auf die Aktion reagiert“, zeigt sich die Teamleiterin Christina Schlembach begeistert. „Wir freuen uns über den Erfolg der Aktion und sind froh, einen Teil dazu beigetragen zu haben, dass unsere Handelspartner die Krise hoffentlich gut überstehen“. Einen Großteil der Gelder konnte der Weltladen-Dachverband bereits an 70 Produzentenorganisationen in 20 Ländern auszahlen. Unter www.fairwertsteuer.de veröffentlicht er Berichte von Handelspartnern, die Zahlungen aus dem Unterstützungsfonds erhalten haben. Weitere Einzahlungen, auch von Privatpersonen, sind unter der angegebenen Kontonummer noch bis Ende März möglich.

Zahlreiche Produzenten in Afrika, Asien und Lateinamerika sind mehrfach von der Corona-Krise betroffen. Neben der gesundheitlichen Bedrohung können viele von ihnen nicht in ihren Werkstätten und auf den Feldern arbeiten. Fertig produzierte Ware können sie teilweise nicht exportieren und der Verkauf im Inland ist zum Erliegen gekommen. Gleichzeitig können sie kaum mit staatlicher Unterstützung rechnen. Neben der Soforthilfe trägt die aktion #fairwertsteuer zur Zukunftssicherung der Handelspartner bei - dem eigentlichen Ziel der Weltläden entsprechend, strukturelle Verbesserungen zu fördern, um ihren Partnern eine selbstbestimmte Entwicklung zu ermöglichen.

Mitgliederversammlung 2022

Der Weltladen hat ein schwieriges Jahr wurde gut gemeistert

20220711 WLM Sommerfest
Bild zeigt das Weltladenteam auf dem Sommerfest (Foto: CHristina Schlembach)

Gute Stimmung herrschte bei der Mitgliederversammlung des Trägervereins des Weltladen Marktheidenfelds. Einen positiven Rückblick über das Jahr 2021 gab Christina Schlembach, die Sprecherin des Vorstandsteams, obwohl das Jahr noch stark von der Corona- Pandemie geprägt war.
„Der Verkauf im Laden war zeitweise durch gesetzliche Bestimmungen eingeschränkt, trotzdem können mit den Umsatzzahlen zufrieden sein“, stellte Christina Schlembach fest.
Der Weltladen beteiligte sich an verschiedenen Aktionen der Werbegemeinschaft. Ein Highlight dabei war die Modenschau im Oktober. Ab September wurde der Umzug in die Bronnbacher Straße geplant. Das Vorstandsteam ließ sich von verschiedenen Institutionen dazu beraten.
Obwohl man sich nicht zu Teamsitzungen treffen konnte, sei die Stimmung im Ladenteam sehr gut. Vor allem im neuen Laden macht den 27 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Einsatz jetzt noch mehr Spaß.

Anschließend berichtete Ulrike Steigerwald von der Projekt- und Bildungsarbeit. Die Bildungsarbeit mit Schulklassen und Kindergärten war 2021 so gut wie nicht möglich. Lediglich zur Fairen Woche gab es zwei Stadtführungen zum Thema „Beim Einkaufen die Zukunft gestalten“.
Ulrike Steigerwald ist gemeinsam mit Christina Schlembach in den Steuerungsgruppen des Fair- Trade- Landkreises und der Stadt Marktheidenfeld, sowie beim Regionaltreffen der mainfränkischen Weltläden aktiv. In dem zurückliegenden Jahr fanden die meisten Sitzungen per Zoom statt, Veranstaltungen gab es von diesen Gremien coronabedingt auch nicht.

Anschließend stellte Kassiererin Gaby Fiks den Jahresabschluss des Ladenbetriebes vor und gab einen Kassenbericht über die Vereinskonten. Alle Zahlen bestätigten, dass auch das zweite Krisenjahr gut überstanden wurde. Die Kassenprüfung wurde von Renate Michel und Rotraut Chowanetz durchgeführt. Sie lobten die ordentliche Kassenführung, die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte daraufhin einstimmig.
Zum Schluss berichtete Christina Schlembach noch vom Umzug des Weltladens im Februar dieses Jahres. Die Einrichtung des neuen Ladenlokals wurde in Eigenregie bewerkstelligt. Es wurde die bestehende Einrichtung übernommen und konnte mit Teilen der alten Einrichtung ergänzt werden. Es entstand ein moderner, attraktiver Weltladen in einer besseren Lage.

Die steigenden Umsatzzahlen belegen, dass es der richtige Schritt war. Optimistisch blickt das Team in die Zukunft.
Im Ausblick freute sich Ulrike Steigerwald, dass es wieder Bildungseinheiten mit Schulklassen möglich sind, im Oktober ist eine Tanzveranstaltung geplant.

Das Team sucht noch Unterstützung für Marketing und Projektarbeit, wer Lust und Zeit hat, kann sich im Weltladen melden.

Anschrift

Bronnbacher Str. 14
97828 Marktheidenfeld

Tel.: +49 1520 4731406
E-Mail: wlm@weltladen-marktheidenfeld.de 

 

Anfahrt planen

Öffnungszeiten

Montag -
Freitag

      10:00 - 18:00 Uhr

Samstag   10:00 - 13:00 Uhr

Impressum

Weltladen Marktheidenfeld e. V.
Bronnbacher Str. 14
97828 Marktheidenfeld
Eingetragen im Vereinsregister unter der Nr. VR1014

Tel.: +49 1520 4731406

Vorstand:
Gaby Fiks
Christina Schlembach
Ulrike Steigerwald
Elli Schwab