... ermöglicht den benachteiligten Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika
    eine Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen; 

... steht für partnerschaftliche und verlässliche Handelsbeziehungen; 

... stellt die Menschen in den Mittelpunkt und fördert soziale Gerechtigkeit 

... setzt sich ein für den schonenden Umgang mit der Natur und den natürlichen Lebensgrundlagen; 

... nimmt Stellung zu den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen im internationalen Handel.

Doch das ist noch nicht alles: Informationen und Bildungsangebote gehören ebenfalls zum Fairen Handel. Der Faire Handel mit Kaffee, Tee, Gewürzen, Honig, Schokolade, Orangensaft, Bananen, Rosen, Reis oder Kunsthandwerk bietet eine konkrete Handlungsalternative. 

Und wenn Sie wissen wollen, was für ein hartes Geschäft die Herstellung von Kaffee, Tee, Kakao, Bananen oder Zucker ist, dann informieren Sie sich bei uns.

Hier finden Sie die Konvention der Weltläden.